CAREER DEVELOPMENT

Martina Reuter

„Liebe, was du tust. Gesagt hat es definitiv Steve Jobs, oft wird der Ursprung Konfuzius zugeschrieben. Für mich ist es der Begleiter durch mein Berufs- wie Privatleben."

Meine Karriere bei Marc O'Polo

Im Sommer 2012 habe ich während meines Sabbaticals bei Lufthansa im Fenster des Marc O’Polo Stores in Neuss das Schild „Aushilfe gesucht” gesehen. Bereits eine Woche später habe ich beim Franchise begonnen. Kurz darauf hatte unser Einzelhandel dann die Filiale übernommen. Meine Vorgesetzte Diana hatte mich damals gefragt, ob ich nicht Lust hätte, noch bis zum Ende meines Sabbaticals als Teilzeitkraft bei Marc O’Polo zu bleiben. Aus diesen drei Monaten ist inzwischen eine Karriere geworden. Nach meinem Start als Aushilfe habe ich erstmal ein Jahr lang als Sales Assistant gearbeitet, danach zwei Jahre als Assistant Store Managerin mit Store Verantwortung und im Anschluss dann als Store Managerin. Die Laufbahn ging dann weiter von der Process & Competence Store Managerin über die Position als District Store Managerin bis hin zur Junior Retail Managerin, meiner aktuellen Position seit September 2021.

Was ich bei Marc O'Polo gelernt habe

Es gehörte schon immer zu meinen Eigenschaften, all meine Tätigkeiten mit großer Leidenschaft auszuführen, etwas zu „verkaufen” und Menschen für etwas zu begeistern. Bei Marc O`Polo konnte ich all das voll und ganz zum Tragen bringen. Zudem habe ich während meiner Laufbahn gelernt, klarer und transparenter zu kommunizieren und meine Ziele auch greif- und erreichbar zu machen. Meine Leidenschaft für Mode und die Freude an der Arbeit mit Menschen zu fördern wie auch zu fordern, mich und andere weiterzuentwickeln und ein Treiber für Veränderungen zu sein – all das hat sich seit meiner Zeit bei Marc O`Polo definitiv verstärkt und noch weiter vertieft.

Meine größte Herausforderung bei Marc O'Polo

Wenn ich an meine größten Herausforderungen denke, dann waren das sicherlich die kontinuierlichen Positionswechsel innerhalb meines Teams. Denn ich habe mich über die Jahre ja von der Kollegin zur Führungskraft gewandelt. Es war immer wieder spannend und natürlich auch herausfordernd, diese neue Rolle einzunehmen und sowohl von den Kolleg:innen wie nicht zuletzt auch von mir selbst in dieser Position anerkannt zu werden.

Wie ich mit neuen Aufgaben umgehe

Inzwischen bin ich seit fast 10 Jahren bei Marc O`Polo und hatte noch nie das Gefühl stehenzubleiben. Es kommt immer wieder etwas Neues dazu – mal sind es neue Herausforderungen für mich selbst, mal für mein Team und mal für unser gesamtes Unternehmen. Aber ungewohnte und unterschiedliche Sichtweisen eröffnen schließlich auch immer wieder neue Perspektiven. Für mich hat man nie ausgelernt und ist nie fertig damit, sich weiterzuentwickeln. Mit dieser Haltung kann man sich immer und überall einbringen und Dinge verändern wie voranbringen.

Peter Hainzl 

„Die stetige Veränderung ist Teil meiner DNA geworden.“ 

Meine Entwicklung bei Marc O'Polo

Ich habe 2014 ganz klassisch aufgrund einer Stellenanzeige als Trainee im Bereich IT Application Management bei Marc O’Polo angefangen. Seitdem habe ich viele verschiedene IT-Bereiche und Positionen durchlaufen – vom Junior Application Manager bis hin zum Senior Technical Project Manager Digital Intelligence, meiner heutigen Position. Das heißt, ich bin verantwortlich für die technische Konzeption von CRs und Projekten, für die interne wie externe Steuerung der Entwicklung, für die technische Projektleitung und für die IT-Architektur. 

Ich treibe digitale Innovationen voran

Im Laufe meiner Karriere konnte ich mich sukzessive weiterentwickeln. Nicht nur auf technischer Seite, wo ich meine eigenen Projekte leite und Innovationen mit vorantreibe, sondern auch auf fachlicher Ebene, wo ich mich anhand von Schulungen sowie durch die Arbeit mit neuen Technologien stetig weitergebildet und spezialisiert habe. Technische Neuerungen haben mich schon immer interessiert, sei es privat oder beruflich, und ich schätze wirklich sehr, dass ich bei Marc O’Polo meine eigenen Interessen einbringen und diese Themen angehen kann. Somit konnte ich mich die letzten Jahre sehr intensiv in das Thema Cloud Solutions einarbeiten und kann dieses Wissen heute im gesamten Unternehmen weitergeben. Zusätzlich darf ich an vielen spannenden Projekten arbeiten, die mich immer wieder neu fordern, wie aktuell das SAP-Projekt. Eine wichtige Rolle spielt dabei natürlich auch das Team. Erfolge kann man schließlich nur mit einem gut funktionierenden Team erzielen. Ich habe tagtäglich großen Spaß daran, mit meinem Kolleg:innen zusammenzuarbeiten, da wir alle das gleiche Ziel vor Augen haben und gemeinsam versuchen, das Beste zu erreichen. 

Meine größte Herausforderung bei Marc O'Polo

Wenn ich darüber nachdenke, welche Herausforderungen in all den Jahren die Größten waren, dann würde ich sagen, es war der Wechsel vom Application Manager im Bereich IT zum Project Manager im Digitalbereich. Wir gründeten damals das erste Digitalteam bei Marc O’Polo. Hier arbeitete ich das erste Mal nach einer agilen Vorgehensweise, was damals völlig neu für mich war. Zusätzlich vergrößerte sich auch mein Verantwortungsbereich. Aber mit der notwendigen Zeit konnte ich mich einarbeiten und auch eigene Erfahrungen einbringen. Auch die Cyberattacke war damals eine große Herausforderung. Wir mussten hier aus dem Nichts neue Prozesse etablieren und diese softwaretechnisch abbilden. So konnten wir in nur drei Tagen eine Lagersoftware entwickeln, die den Versand unserer Artikel ermöglicht hat. Herausforderungen und Problemen begegnet man aber fast täglich und die Lösungsfindung ist Teil meiner Arbeit geworden. 

Ich bin Teil des Wandels

Auch nach acht Jahren habe ich immer noch das Gefühl, etwas bewirken zu können. Marc O’Polo ist ein Unternehmen, das sich im stetigen Wandel befindet. Alte Strukturen werden aufgebrochen und neue eingeführt. Das passiert auf der fachlichen wie auch auf der technischen Seite. Und es macht großen Spaß, ein Teil dieses Wandels zu sein.  

Aktuelle Jobs