Tobias.

IT Application & Collaboration Manager.

Beschreibe Deinen Job bei MARC O’POLO in maximal 3 Sätzen.
Ich bin zuständig für die fachliche Anwendungsbetreuung, strategische Weiterentwicklung sowie Sicherstellung der Anwendungen Confluence, JIRA und Microsoft SharePoint. Sowohl die Beratung und Konzeption als auch die Entwicklung und Steuerung hinsichtlich digitaler Prozessoptimierung, sind Hauptbestandteile meiner täglichen Arbeit.

Wann startet Dein Tag und was tust Du morgens im Office als erstes? Hast Du ein Ritual?
Morgens um 8 Uhr beginnt mein Tag meist mit einem Check meines E-Mail-Postfaches und einem anschließenden Gang zur Kaffeemaschine

Wie bist Du zu MARC O’POLO gekommen?
Ich habe eine Ausschreibung von MARC O’POLO im Oberbayerischen Volksblatt gesehen und mich direkt beworben.

Welche Stationen hattest Du bisher bei MARC O’POLO?
Ich startete 2011 als Junior IT System Engineer im 1st Level Support. Nach einer Zwischenstation im 2nd und 3rd Level entschied ich mich, aufgrund der großen Perspektive und des zukunftsorientierten Ansatzes, in den Bereich „Application Management und Collaboration“ weiterzuentwickeln und auf gewisse Applikationen zu spezialisieren.

Was war bisher Dein schönster Moment bei MARC O’POLO?
Die Erarbeitung und Umsetzung einer zukunftsorientierten firmenweiten Digitalisierungsstrategie und die daraufhin anstehende Implementierung einer digitalen Arbeitsumgebung für Marc O’Polo.

Was gefällt Dir am Standort Rosenheim am meisten?
Die Nähe zu meinem Heimatort, der unkomplizierte Arbeitsweg und selbstverständlich die Stadt und die Umgebung von Rosenheim.

Warum sollte jemand in die IT von MARC O’POLO einsteigen?
Hier genießt man großes Vertrauen und die Freiheit, selbständig seiner Arbeit nachzugehen, Projekte zu initiieren und voranzutreiben. Vor allem das Miteinander und der herzliche Umgang zwischen Kolleginnen und Kollegen ist besonders erwähnenswert. Alles in Allem also beste Voraussetzungen für ein optimales Arbeitsumfeld.